arrowdown
logo
 
 
 
 
 
1424943495-8981-1629_klein.jpg
DAS KOMPETENZZENTRUM
menschen & technik
Das KVE besitzt sowohl eine hervorragende technische Ausstattung als auch erfahrene Mitarbeiter, die schon zahlreiche Projekte betreut haben und auf jahrelange Erfahrung im Bereich VR zurückgreifen können.
Studierende nutzen am KVE die Gelegenheit, sich unter der Anleitung von Professoren und Assistenten wissenschaftlich im Bereich virtuelle Realität zu betätigen. Egal ob Design, Biologie, Maschinenbau oder Verfahrenstechnik, in gemeinschaftlicher Arbeit führen wir Projektarbeiten zum Erfolg.
5-Seiten-CAVE
Das Herz des KVE

Das KVE besitzt seit der Fertigstellung des Neubaus im Jahr 2014 eine 5-Seiten-Cave, welche neben der Decke und drei Wänden noch eine Projektionsfläche im Boden enthält. Aktuell gehört sie zu den fortschrittlichsten öffentlich zugänglichen Einrichtungen dieser Art in ganz Deutschland.

Der aus dem Englischen stammende Begriff Cave Automatic Virtual Environment (abgekürzt: CAVE; wörtlich übersetzt: Höhle mit automatisierter, virtueller Umwelt) bezeichnet einen Raum zur Projektion einer dreidimensionalen Illusionswelt (virtuelle Realität).

Die stereoskopische Darstellung wird durch ein aktives Projektionssystem erreicht. Der Nutzer wird im virtuellen Raum mit Hilfe eines optischen Tracking-Systems erfasst, wodurch für den Nutzer den Eindruck entsteht, sich frei in der virtuellen Welt bewegen zu können.

1465974679-8981-0521_mitKVELogo_02_klein.jpg
1424943085-8981-0683_klein.jpg
Seminarraum mit PowerWall
für Vorlesungen, Seminare, Workshops etc.

Der repräsentative Seminarraum des KVE ist mit einer 1,5m x 6m großen PowerWall ausgestattet. An dieser Wand können dreidimensionale Inhalte dargestellt werden, wie auch in der CAVE ist ein modernes Trakingsystem installiert.

Voll bestuhlt ist der Raum für bis zu 50 Personen geeignet, mit Tischen für etwa 30 Personen. Neben der großen Präsentationswand verfügt der Raum über ein 3D-Soundsystem und ist voll verdunkelbar.

Neben Konferenzen wird der Raum auch als Vorlesungssaal für die Vorlesungen der Hochschule Mannheim genutzt, in der die Studenten mit Hilfe der virtuellen Realität völlig neue Einblicke in die Lerninhalte bekommen.

Consumer HMDs
Der günstige Einstieg in die Virtuelle Realität

Das KVE verfügt über eine Reihe von HMDs. Von den ersten Anfägen mit dem 5DT-HMD über die ersten Entwicklerversion der Oculus Rift bis zu den aktuellen Consumer HMDs, wie beispielsweise die HTC Vive.

Da die VR-Brille lediglich als Ausgabegerät dient, ist für die Darstellung der 3D-Modelle ein leistungsstarker, externer Computer nötig, mit dem die Brille über ein Kabel verbunden ist.

Im Vergleich zur CAVE besteht der große Vorteil der Consumer HMDs in den geringeren Anschaffungskosten. Allerdings gibt es einige Einschränkungen: Sie verfügen über ein kleineres Sichtfeld und der Nutzer ist von der restlichen Welt abgekapsel, was die Kommunikation im Team beeinträchtigt. Auch der eigene Körper ist (im Gegensatz zur CAVE) nicht sichtbar, was Größeneinschätzungen erschwert.

1513778941-HTC-Vive_2.jpg
1399366059-_MG_9019.jpg
Mobiles Projektionssystem mit 3D-Laptop
3D für überall

Das mobile Projektionssystem besteht aus einem aktiven 3D Kurzdistanz-Beamer, einem leistungsfähigen Laptop und 30 Shutterbrillen. Verpackt in einen Rollkoffer ist es perfekt für den Einsatz bei Lehrveranstaltungen, Messen oder internen Präsentationen. Es hilft vor allem Außenstehenden, komplizierte Geometrien auf Anhieb zu verstehen.

Auf ein Trackingsystem wurde verzichtet, da das System für den Einsatz vor großen Gruppen ausgelegt ist. Der Laptop besitzt ein Display, welches mit 120 Hz betrieben und so ebenfalls für die stereoskopische Darstellung verwendet werden kann.

Augmented-Reality Station
Erweiterte Realität

Augmented Reality ist eine Form der Mensch-Technik-Interaktion, bei der virtuelle Objekte mit realen Objekten oder Szenen verknüpft werden.

Unsere AR-Station kann entweder für sich alleine oder zur Interaktion mit der virtuellen Welt in unsere CAVE verwendet werden. Durch eine Kamera, die sich für den Betrachter unsichtbar unter der Acrylglasplatte befindet, werden dabei Objekte in Echtzeit so in die virtuelle Welt eingefügt, dass sie räumlich korrekt positioniert sind und das Bild ergänzen. Die digitale Information verschmilzt mit der Umwelt des Benutzers, sodass der Nutzer die aktuell wichtigen Informationen direkt an dem Ort erhält, an dem er sie benötigt. 

Als Bildausgabe steht zum einen die Oberfläche des Tisches zur Verfügung, die über einen Projektor bespielt wird und zum anderen ein aktiver 3d-Bildschirm mit Shutter-Technik.

 

1398332889-_MG_9006.jpg
1344936816-_DSC8236.jpg
Mobiles Projektionssystem
Der perfekte Begleiter

Die mobile Virtual Reality Projektionseinheit besteht aus einem Hubwagen samt Projektoren, sowie einer Leinwand. Durch ein optisches 3D-Trackingsystem und einer passiven Stereoskopielösung können bis zu 5 Betrachter gleichzeitig die virtuelle Realität erfahren und mit ihr interagieren. Eine integrierte Videokonferenzlösung ermöglicht hochqualitative Videotelefonie einer ganzen Gruppe.

Es dient als Teststellung für neue Trackingsysteme und als transportable Einheit zu Demonstrationszwecken. Das mobiles Projektionssystem wurde im laufe der Jahre immer wieder von Studenten in diversen Arbeiten erweitert und perfektioniert.

Zum Transport kann die Leinwand auseinandergebaut werden und die Projektoren im Hubwagen versenkt werden und sind somit vor Stößen gesichert.

Haptisches Eingabegerät

Mit dem PHANTOM Omni, einem haptischen Modelliergerät (ähnlich einer schwenkbaren Maus in Übergröße), kann der Anwender beispielsweise Modelle aus einer virtuellen Modelliermasse formen und diese mit Hilfe digitaler Modellierwerkzeuge auch tatsächlich fühlen. Das Gerät liefert über eingebaute Servomotoren Kräfte an den Benutzer zurück, welche die realen Widerstände simulieren. 

Auch Operationen können damit simuliert werden. Der Stift führt das Operationsbesteck, welches fühlbar auf den virtuelle Patietenkörper reagiert, harte Knochen und weiches Gewebe sind dadurch intuitiv unterscheidbar. Vervollständigt wird das System durch einen Bildschirm, der das aktuelle Geschehen abbildet.

1344953535-LargePHANTOMOmniImage.jpg
1513782117-IMG_1500.JPG
Umgebaute Traktorkabine
Nur Fahren ist schöner

Aus den Originalteilen eines ausgemusterten Traktors wurde eine modulare technische Sitzkiste gebaut. Sie wird in die CAVE geschoben und die restliche Traktorkabine wird virtuell um den Sitz herum eingeblendet. Dadurch entsteht der Eindruck, tatsächlich in einem modernen Traktor zu sitzen, was für die Beurteilung von Konzeptstudien eingesetzt wird.

Teile des Lenkrades und der Pedale wurden duch Bauteile eines Logitech-Lenkrades und Pedalen ersetzt. Steckt man nun die Kabine an einen Rechner mit entsprechender Software, kann man über den virtuellen Acker rasen.

...und vieles mehr.

Die vorliegende Auswahl stellt nur einen Teil unserer Ausstattung dar. Wenn Sie Fragen zu einem bestimmten Produkt haben, wenden Sie sich gerne an uns. Hier geht es zum Reiter Kontakt.