arrowdown
logo
 
 
 
 
 
1347363979-Delta2.jpg
RUND UM VIRTUAL REALITY (VR)
informationen
Die virtuelle Realität ist eine Technologie, die uns vom Computer generierte Welten zur Verfügung stellt. Diese computergenerierte Umgebung, vermittelt dem Benutzer mit Hilfe von Visualisierung, Haptik und Akustik eine vermeintlich reale Umgebung. Im Gegensatz zu einer Animation, die einen fest definierten Ablauf beinhaltet und einem Film gleicht, findet in Virtual Reality eine Echtzeit-Interaktion statt. Der Benutzer kann sich frei in der virtuellen Umgebung bewegen und anhand seiner Bewegungen diese Welt frei manipulieren.
"Holodeck" oder CAVE

Mit dem Begriff "Holodeck" wurde in der Science Fiction Serie Raumschiff Enterprise (Star Trek) eine Einrichtung bekannt, bei der die Besucher eine computergenerierte Welt aufsuchen. In diesem Raum wurden über holografische Verfahren virtuelle Welten generiert, die sich kaum von der Realität unterscheiden ließen. Der Begriff Holodeck ist sehr treffend, aber auch populistisch.

In der wissenschaftlichen Betrachtung spricht man heute von einer Cave (Cave Automatic Virtual Environment), einem Raum bei dem die Wände als Projektionswände ausgelegt sind. Es können bei einem rechteckigen Raum alle vier Wände als auch der Fußboden und die Decke projiziert werden.
Die Cave des KVE besteht zur Zeit aus drei Wänden sowie einem projizierten Fußboden und wird für wissenschaftliche Zwecke sowie Industrieprojekte und in der Hochschulausbildung genutzt.


In dieser Cave können Bauteile, Maschinen und Versuchsaufbauten virtuell dreidimensional analysiert werden. Durch Computer und Video-Projektoren werden dabei dreidimensionale Bilder projiziert, die dem Betrachter den Eindruck geben sich direkt in der Maschine zu befinden.

So kann der Betrachter hautnah die Funktion der Maschinen erleben. Ebenso lassen sich detaillierte Veränderungen an der Maschine untersuchen, Verbesserungen ausprobieren oder neue Erkenntnisse im Umgang mit der Maschine direkt gewinnen.

Auch die Wissensvermittlung an Nichttechniker ist um ein vielfaches effizienter und beeindruckend.
1350916330-cave.jpg
Die VR-Anlage oder Cave an der Hochschule Mannheim besteht im Kern aus mehreren Rechnern mit speziellen Grafikkarten, speziellen Projektoren die das jeweilige Bild für das linke und das rechte Auge liefern,speziellen großen Projektionswänden wie sie in 3D-Kinos üblich sind und einem aktiven Fußboden. Das heißt es wird auch der Fußboden projiziert, wodurch der Betrachter noch mehr den Eindruck erhält sich in der virtuellen Maschine zu befinden.

Die Betrachter müssen zum steroskopischen Sehen eine leichte Brille tragen, die für das jeweilige Auge das richtige Bild ausfiltert. Durch die beiden unterschiedlichen Bilder für die jeweiligen Augen entsteht für den Betrachter wieder ein dreidimensionales Bild, ganz so wie er es normalerweise sehen würde. Die Brillen arbeiten dabei farbneutral und flimmerfrei.

Aufgrund der Berechnung im Computer können Zusatzinformationen wie mechanische Spannungen, Strömungsverläufe, Temperaturverteilungen, Druckverteilungen etc. mit in die Darstellung einbezogen werden. Ebenso ist es möglich mit den Maschinen zu agieren und beispielsweise Antriebe und Bewegungen zu testen.